Wir danken Jan Engelhart (Instagram) für die tollen Fotos, die er diesen Sommer bei uns aufgenommen hat. 



Unsere Doku-Empfehlung für euch! 


Hof-Update - Oktober 2021

Es hat sich in den letzten Monaten viel bei uns verändert.

 

Aus 10 Masthähnen sind 5 geworden, aktuell leben hier mit Finja zwei neue Ponys, der Hühnerstall befindet sich (heute, 10.10.21) mitten im Umbau und im September fand unsere erste Veranstaltung seit Corona, das Scheunen-Kino statt.

 

Wenn ihr immer schnell über Angebote und Veranstaltungen informiert werden möchtet, folgt uns auf Facebook oder Instagram oder schickt uns eine Email mit dem Betreff SOL-Newsletter, damit wir euch in den Einladungsverteiler aufnehmen können. 

 

Von den insgesamt 11 Masthähnen, die wir über einen Tierschutzverein aufgenommen haben, leben aktuell 5 bei uns im ehemaligen Pferdeanhänger. Je 2 sind auf die Lebenshöfe Krachmachermühle, Bad Windsheim und Lebenshof Anam Cara, Eppertshausen gezogen. Die Duos sind sehr zufrieden und es kommt nicht mehr zu so vielen Kämpfen. Auch unsere 5 haben sich beruhigt und eine klare Rangfolge entwickelt. Leider mussten wir uns nun auch von einem zweiten Hahn verabschieden. Der arme Gehard konnte trotz aller Mühen nicht wieder laufen und wurde, genau wie der erste Hahn, der es nicht geschafft hat, sich zu erholen, von unserer Tierärztin eingeschläfert. Der Abschied von gerhard ist uns sehr schwer gefallen.

 

Bei den Ponys hat sich auch einiges getan. Yuna ist im September eingezogen und hat sich auf Anhieb mit Finja angefreundet. Finja ist zum ersten Mal Herdenchefin bei uns. Die kleine Yuna, die vor ihrem Einzug bei uns wohl sehr neben der Rolle war, hat sich sehr erholt und schnell vertrauen gefasst. Aus angelegten Ohren, sind entspannte Kuschelsessions geworden. Zudem ist im Oktober dann der liebe, zähe Töggur bei uns eingezogen. Gemeinsam mit der Initiative Lebenstiere e.V. konnten wir ihn aus sehr schlechten Verhältnissen holen und nun hier richtig aufpäppeln. Er ist ein 35 Jahre alter Isländer, sehr dünn, sehr hungrig, schlechte Zähne, aber ein Herz aus Gold!

 

Auch bei den Hühnern und Tauben gibt es viele Neuigkeiten. So sind zum einen neue Tiere eingezogen, zum anderen stellen wir nun dank eurer finanzieller Unterstützung den ganzen Stall auf den Kopf. In Zukunft wird alles heller, größer und leichter zu reinigen. Für Milben wollen wir hier nämlich kein Paradies schaffen. 

 

Gleich hier vorne zeigen wir euch mal in einer Bildergallerie, was man in Worten schlecht fassen kann. Viel Spaß beim stöbern.


Nur ein einziges Pony auf

unserem Lebenshof?

Das geht nicht!

 

 

Pferde sind Herdentiere und wir suchten auch vor Stienes plötzlichem Tod schon nach Gesellschaft für die beiden alten Damen. Auf der Suche nach älteren, auch erkrankten, passenden Ponys waren wir lange nicht fündig. Gerne hätten wir auch ein Privatpony in Pension genommen, aber es hat sich nichts ergeben.

 

 

Heute möchten wir euch eine kleine Ponydame vorstellen. Damit sie zu uns ziehen kann, brauchen wir aber Geld für den Equidenpass und den Transport von Bremen aufgenommen und wir würden uns freuen, sie bald unserer kleinen Finja vorstellen zu können. Die beiden sehen sich ja auch recht ähnlich.

 

Die Kleine hat zur Zeit keinen Namen, weil sie den alten hinter sich lassen will und wir erst einen aussuchen wollen, wenn wir sie kennen gelernt haben. Die ca. 20 Jahre junge Stute hat in ihrem Leben schon mehr arbeiten müssen, als für ihre körperliche und psychische Gesundheit gut war. Sie war - als sie zu unserer Bekannten kam - in keiner guten seelischen Verfassung und zeigte stereotypes Verhalten. Vorher war sie schlichtweg in schlechten Händen. Bei uns soll sie nichts mehr leisten müssen, sondern ein ganz anderes, freies Leben kennen lernen. Sie hat es mehr als verdient.

 

Möchte jemand die Süße bei ihrem Start unterstützen oder ihr mit einer monatlichen Patenschaft bei Seite stehen? Über Überweisungen an unser Konto (Marion Diekel, Iban: DE04 4008 0040 0614 723900) oder per PayPal (s-o-l@posteo.de) mit dem Verwendungszweck "Shettystute" würden wir uns unendlich freuen, da wir sie erst holen können, wenn die besagten Startkosten von über 700€ zumindest halbwegs abgedeckt sind.

 

PS: Am Montag schauen wir uns noch noch einen alten Ponywallach an, der auch gerne bei uns einziehen würde. Wir sind ganz gespannt.


Masthähnchen auf unserem Hof!

Seit Ende Mai 2021 leben 11 (mittlerweile 10) Masthähnchen-Hähne bei uns auf dem Hof. Sie haben ein eigenes Gehege und den alten Pferdeanhänger als Stall. Wir haben sie vom Tierheim übernommen, nachdem sie und ein paar weibliche Genossinnen aus privater Haltung beschlagnahmt wurden. In der Annahme, dass Masthähnchen leider grundsätzlich körperlich nicht in der Lage sind, alt zu werden, wollten wir ihnen hier einen möglichst artgerechten Lebensabend bescheren. 

 

Nun sind alle Mann aber geschlechtsreif geworden, krähen - beziehungsweise brüllen - mehr schlecht als recht und gehen noch dazu sehr unfreundlich miteinander um. Trotz einiger körperlicher Einschränkungen denken die Herren noch nicht daran, zu sterben. Deshalb suchen wir nun nach Pflegestellen/Adoptant*innen, die bereit sind 1-3 Hähnen (getrennt von anderen Hühnern) einen Platz zu geben, denn wenn der Winter kommt wird es wirklich eng hier und wir müssen immer wieder die schwächsten Hähne separieren. 

 

Trotzdem ist diese Erfahrung für uns enorm spannend und normalerweise bekommt man ja nie lebende Masthähnchen zu Gesicht. Die schicken, dicken Vögel bringen 7 Kilo auf die Waage, sind nett zu Menschen und können auch ganz sympathisch sein. 


"Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich."

(Dietrich Bonhoeffer)

 

 

Liebe Stiene, gestern warst du noch da. Auf diesem Hof, der dein Zuhause war. Jetzt bist du nur noch hier. In unseren Herzen, unserer Dankbarkeit und der Erinnerung. So wirklich verstanden haben wir das noch nicht. Wie auch - warst du doch seit über 25 Jahren Teil dieser Herde..

 

 


Wir alle wissen, dass wir nicht ewig Zeit haben, aber wir hoffen immer, dass uns noch etwas bleibt. Das es so plötzlich passierte war nicht leicht, aber wir sind froh dir auch auf diesem Weg zur Seite gestanden zu haben. Nach Symptomen, die zunächst „nur“ auf eine Kolik hindeuteten, kam sehr viel Blut aus deinem Darm. Unsere Tierärztin konnte uns keinerlei Hoffnung machen. Du zittertest sehr, hattest massive Bauchschmerzen und Probleme beim Wasserlassen. Noch nie musste Marion bei einem Pferd so schnell diese letzte Entscheidung treffen.

 

Mit dir geht für Marion die Ära meiner Reittherapie endgültig zu Ende. Du kamst im Juli 1994 zu ihr und warst in euren 27 gemeinsamen Jahren (fast) immer ein Fels in der Brandung. Du hast unzähligen Menschen dabei geholfen, sich weiter zu entwickeln und alle Lebewesen geliebt, egal welcher Spezies sie angehörten.  Eine gute Freundin, ein fürsorgliches, anschmiegsames Wesen, neugierig, lustig, stienig - also frech. Charmant. So warst du.

 

Wir danken dir für deine Geduld mit uns Menschen, dafür, dass du uns getragen hast, uns hast an dir Teil haben lassen. Für deinen wertvollen Einsatz mit Menschen mit und ohne Behinderung und für das viele Lachen, dass du in uns ausgelöst hast. Man kann nicht von dir erzählen ohne auch zu lachen.

 

Schlaf gut, Süße. Grüß Kelly und die anderen von uns. Wir treffen uns im Traum wieder, in der Glücksstraße 111.


 Es kann nicht immer so bleiben, hier unter dem wechselnden Mond, es blüht eine Zeit und verwelkte, was mit uns die Erde bewohnt. 

(August von Kotzebue)

 

 

 

Liebe Kelly, seit 1996 lebtest du bei deiner Freundin Marion. Damals warst du circa 9 Jahre alt. Nun hast du insgesamt stolze 33 Jahre gelebt. Marion und du habt euch beigestanden in schweren Zeiten, Umbrüchen und natürlich auch in den schönen Momenten. Den vielen schönen Momenten.

 

 

Gemeinsam mit deinem besten Freund Schecke hast du Kutschen gezogen, als Therapiepferd und eigenwilliges Schul- und Wanderreitpferd viele Leute berührt und warst einfach ein ganz besonderes Charakterpferd. Du hast unzählige Menschen sehr glücklich gemacht.

 

In den letzten Jahren hast du mit deiner Freundin Stiene und den anderen Herdenmitgliedern deinen wohlverdienten Ruhestand genossen. 2019 bangten wir um dich, als du nach einer Verletzung nicht mehr alleine Aufstehen konntest und wir dich 13 Mal mit dem Frontlader vom Trecker hochheben mussten. Davon hast du dich gut erholt und dein Lebenswille war immer ungebremst.

 

Aber dieses Mal war es anders. Du bist müde geworden. Es war nicht mehr richtig für dich immer wieder aufzustehen und so haben wir entschieden, dich zu erlösen. Der Hof voller Tiere wird wie leer sein ohne dich. Kein Hahn kann gegen die Stille anrufen, die wir gerade fühlen.

 

Danke, dass du Teil unseres Lebens gewesen bist.

 

Wir wissen nicht, was nach dem Tod geschieht, aber eins kann nicht anders sein:

Du bist bei deinem Schecke jetzt.

 

In unseren Herzen hast du, gemeinsam mit den anderen Lebenstieren, einen sicheren Platz.

 


Neuigkeiten im Frühjahr 2021

Dieses Jahr sind schon mehrere neue Bewohnerinnen auf unseren Lebenshof gezogen. Nämlich 10 Hennen, die aus Kleingruppen-/Käfighaltung gerettet wurden. Davon haben alle Hühner Pat*innen und schöne Namen gefunden. Eine weiße Henne, Wolfgangdine, hat leider nicht lang überlebt. Sie hatte nicht nur körperlich, sondern auch psychisch großen Schaden genommen. Entweder hat sie die Schwächeren gemobbt oder wurde von den anderen gehackt. Wir sind traurig, dass wir ihr nicht helfen konnten, aber froh, dass sie wenigstens ein paar lebenswerte Tage bei uns erleben durfte. Hier haben wir ein Video von den neuen Hühnchen verlinkt.

Zudem ist unser Barny wieder zurück zu uns gezogen. Er ist gerade nicht wirklich fit und bei uns gibt es sehr gute Voraussetzungen schwächere Rinder wieder aufzupäppeln. Das wiedersehen war total berührend und wir sind sehr froh ihn wieder bei uns zu haben. Mehr dazu gibt es hier.

 

Unsere Kaninchen haben seit diesem Februar alle einen Namen, da sich über dieses tolle Internet liebe Unterstützerinnen gefunden haben. Die drei Brüder von Niwuki Wildling heißen nun Elmo, Häs'chen Klaus und Mozart. Leider mussten wir auch ein Kaninchen beerdigen. Der liebe Flippchen, der seit 7 Jahren in unserer Kaninchengruppe gelebt hat, ist im Januar von uns gegangen. Die lange Zeit im großen Gehege mit seinen Freunden ist für uns der schönste Trost, aber es ist nie leicht Abschied zu nehmen. Mehr zu den Kaninchen findet ihr hier.


Hier geht's zum Jahresrückblick-Post!
Hier geht's zum Jahresrückblick-Post!


Weihnachtswünsche

Die Tiere haben mittlerweile Wind davon bekommen, wie bei uns Menschen Weihnachten funktioniert. 🎄💫 Hier haben wir euch die Wunschzettel der Tiere zusammen gestellt. 

 

Unser Hof kann nur mit Hilfe von tierlieben Menschen so viele Tiere retten und versorgen. Wir sind dankbar für jedes Päckchen, jeden Euro und jede Mühe. Alles weitere steht unten auf dem Wunsch"Zettel". 

 

Euch Tierfreund*innen wünschen wir eine besinnliche Adventszeit, starke Nerven und süße Plätzchen! 



Filmdreh auf unserem Hof

Im Oktober hatten wir ein komplettes Filmteam zu Gast! Studierende der Hochschule Darmstadt Dieburg haben für ihre Abschlussproduktion unter anderem unser schönes Zuhause als Drehort ausgesucht. Der Film "Ein Monster" soll auf das Leid der Tiere aufmerksam machen und verbindet dafür verschiedene Genre, unter anderem auch Science Fiction! Die Hauptperson der Geschichte ist eine junge Landwirtin, die eine Art Alien kennen lernt (so genau wissen wir das natürlich auch noch nicht). Auf jeden Fall haben Lieschen und Elsa nicht unbedeutende Rollen gespielt! 

 

Unter diesem Link zu Kickstarter, einer Fundraising-Plattform, erklärt Filmstudentin Franziska Müller ihr Konzept des veganen Sci-Fi-Kurzfilms.

 

 

Hier gehts zu Kickstarter.

 Und hier zum Instagram-Auftritt der Filmarbeiten.

 


Neue Tiere

 

Diesen Herbst (2020) ist eine neue Tierart auf unserem Lebenshof eingezogen. Drei bezaubernde Puten, die zum Teil noch keine Namenspat*innen haben, haben sich in den vergangenen Wochen perfekt bei uns eingelebt und spazieren zufrieden durch die Hühnerschar. Die Website ist ein bisschen in Verzug, aber bald sind die lieben Damen auch bei den Vorstellungen der Tiere hier im Internet zu finden. Wir sind auf jeden Fall richtig verliebt und hoffen noch viel mehr über Puten (und Puter) zu lernen und mit euch zu teilen.

Mit den Puten sind übrigens auch 3 neue Hennen zu uns gekommen.


Sparda-Vereint Preisgeld gewonnen!

Dank der Hilfe vieler fleißiger Voter*innen haben wir bei der Preisausschreibung von Sparda-Vereint 2020 in der Kategorie Tierschutz den 2. Platz belegt. Mit wir meinen wir nicht den Hof direkt, sondern unsere Kühe von der Initiative Lebenstiere!

3000€ für Tierarztkosten - Wahnsinn!

Da Lebenstiere viel älter werden, als so genannte Nutztiere in der konventionellen "Haltung", fallen einige Tierarztkosten bei uns an. Danke für eure Solidarität. Durch euch, können wir den Tieren das Leben ermöglichen. 

 

oben: Miss Sophie

unten: Sarah

 

Vereinsschwestern unserer Lebenkühe und somit Mitgewinnerinnen des Preisgeldes. Mehr Infos auf der Homepage der Initiative Lebenstiere.

 

www.lebenskuehe.de 


Sommerfest am 05. Juli fällt aus.

Mitbringbrunch am 04. Juli fällt aus.

Mitbringbrunch am 10. Mai fällt aus.


Leider müssen wir unseren veganen Mitbringbrunch auch im Juli absagen, ebenso wie unser Sommerfest. Auf Grund der unklaren Lage der Corona-Bestimungen hatten wir uns bisher darauf eingestellt, den Brunch abzusagen. Inzwischen sind - ab dem 9. Mai - in Hessen zwar wieder Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen möglich. Wir finden es aber dennoch noch zu gefährlich, einen Mitbring-Brunch zu veranstalten. Denn dabei essen ja alle Gäste von allen mitgebrachten Gerichten. Wenn nur ein Mensch dabei ist, der infiziert ist, ist eine Ansteckung von vielen Personen nicht auszuschließen. Hinzu kommt, dass das Wetter am Sonntag richtig klitschnass werden soll, was für die Natur wunderbar ist, aber nicht für eine Veranstaltung unter freiem Himmel. Mit meinen Kolleginnen von der Initiative Lebenstiere werden wir überlegen, ob wir im Juni einen neuen Versuch starten werden und auch, ob und wie wir dabei ein sinnvolles Hygienekonzept umsetzen können. Es tut uns sehr leid, denn auch uns fällt hier langsam die Decke auf den Kopf und wir vermissen unsere Besucher*innen sehr. Bleibt bitte gesund und munter. 


Tagesbesuche sind aber nach Voranmeldung jederzeit wieder möglich und auch unsere Gästezimmer sind ab 15. Mai wieder buchbar.