Die Kaninchen

Kaninchen sind ein sehr beliebtes Haustier, gerade wenn Eltern ihren Kindern noch nicht die Verantwortung für ein größeres Tier wie eine Katze oder einen Hund übertragen wollen. Doch ein Kind alleine kann die Konsequenzen einer solchen Anschaffung nicht alleine tragen. Es ist ganz normal, dass sich während des Älterwerdens Interessenschwerpunkte verschieben, Fachkenntnisse fehlen oder eben Ausdauer und Geduld. 


Es bleibt aber ein Trugschluss, dass kleinere Tiere weniger Bedürfnisse haben. Kaninchen sind weder Dekoration noch Kuscheltiere. Sie brauchen enorm viel Platz, Artgenossen, Bewegung, artgerechtes, frisches Futter (Blätter statt nur Pellets), und müssen sich steht's Beschäftigen können. Das Hochheben eines Kaninchens kann für das Tier sehr gefährlich sein, ist aber mindestens unangenehm. Die Tiere empfinden die Hände des Menschen als Beutegriff und durchleiden Todesangst, vorallem, wenn es selten passiert.


Wer also Kaninchen anschaffen möchte, sollte also wirklich sicher sein, dass er*sie bis zu 10 Jahre lang wirklich Lust hast, den Tieren ein schönes Langohrleben zu ermöglichen. Auch bei Kaninchen gilt "Adoptieren statt kaufen", denn sehr viele ehemalige Kinderzimmerkaninchen landen in den Tierheimen.

Berta

 

Norbert und Flippchen

 

Nochmal Berta (vorm Lieblingshäuschen)

 

Paula (Neuzugang 2020)